Varikosis (Varikose) Krampfadern Besenreiser Meist ein ästhetisches Problem

Krampfadern auch Varikosis in der Fachsprache genannt sind knotige bläuliche Venen, die direkt an der Hautoberfläche liegen im Volksmund auch bekannt unter Besenreiser.

Varikose, eine häufige Krankheit in der Republik

In Deutschland gibt es laut einer Studie zwischen 50% und 80% Betroffene, die an der Krankheit Varikosis leiden. Ferner zählen Varikose zu den häufigsten Krankheitsbildern in diesem Land. Häufig sind die Beine betroffen, manche Patienten leiden jedoch auch an der Bauchwand, Brust und Speiseröhre an Varikosis, dass in vielen Fällen kein schönes ästhetisches Bild ergibt. Kleine Besenreiser schmerzen kaum, große Varikose, welche bereits so riesig wie eine Handfläche sind, sorgen in der Regel schon für Schmerzen. Deswegen zahlt es sich aus, sich die Krampfadern im Vorfeld entfernen zu lassen. Solange die Krampfadern Varikosis klein ist, lässt sie sich gut behandeln.

Was sind Varikose genau?

Normalerweise schließt sich die Venenklappe, um einen Blutstau im Venensystem zu unterbinden. Wird dieser Abfluss blockiert, kommt es in Folge zu Besenreiser. Hervorgerufen wird dies zum Beispiel bei Thrombose. Deswegen werden vor allem bei langen Flügen, Thrombosestrümpfe empfohlen. Tumore und Thrombose sind nur Beispiele, müssen natürlich nicht sein. Schwere Beine können ebenso ein Auslöser für Besenreiser Varikosis sein. Fakt ist, die Gewebeversorgung funktioniert nicht mehr richtig.

Die Stoffwechselprodukte lassen sich nicht abtransportieren und es erfolgt eine Gewebeschädigung. Da die Klappe nicht ausreichend funktioniert, wird der Bluttransport von den Beinen zum Herz ferner blockiert. So entsteht im Endeffekt Varikosis. Wird die Besenreiser Erkrankung schlimmer, leiden Patienten oft an Schwellungen, Wadenkrämpfen sowie Hautverfärbungen. Die Krampfadern werden sichtbarer und das Hautbild verschlechtert sich. Das ist auch meist der Moment, wo Betroffene ihre Varikose entfernen lassen möchten. Besenreiser sehen nicht gut aus, vor allem nicht, wenn es wirklich viele sind. Ein weiterer Nachteil an Varikosis ist der, dass diese bei starker Erweiterung platzen können. Das führt wiederum zu Blutungen.

Venenverstopfungen entstehen und können eine Entzündung auslösen. Viele Patienten glauben, dass es sich bei Besenreiser nur um ein ästhetisches Problem handelt. Doch hinter der Krankheit Varikosis steckt noch mehr. Zu Anfang sind die Besenreiter nicht schlimm, weil sie nichts Schlimmeres auslösen und keine Schmerzen verursachen. Beginnende Varikosis lässt sich auch ohne Schäden behandeln.

Wer seine Varikose ignoriert, kann Folgekrankheiten bekommen:

Es wäre daher empfehlenswert, Varikose bereits im Frühstadium den Kampf anzusagen. In der heutigen Zeit gibt es jede Menge Behandlungsmöglichkeiten. Bei ganz schlimmen Varikosis Fällen hilft auch die Krankenversicherung. Ein Gespräch mit einem Dermatologen über Besenreiser Varikosis sollte helfen.

Wie entstehen Besenreiser?

Es gibt zu einem die Bindegewebsschwäche, die bereits angeboren ist. Wer nicht trainiert und sich nicht gesund ernährt, wird später höchstwahrscheinlich unter Besenreiter leiden, wenn es nicht bereits schon der Fall ist. Funktioniert die Venenklappe nicht richtig, wie oben beschrieben, kommt es ebenso zu einer Varikosis. Jeder gesunde Mensch kann Krampfadern vorbeugen.

Reichlich Bewegung ist das eine, das andere, gesunde Ernährung, viel Vitamine und Wasser trinken. Wichtig ist auch, dass das Anti Besenreiser Training speziell auf das Bindegewebe abgestimmt ist. Wer bereits vom Arzt weiß, wie es um einen steht, sollte diesen auch wegen geeigneten Übungen fragen. Ferner gibt es Fitnesstrainer und spezielle Kurhäuser, die sich mit dem Thema Varikosis beschäftigen. Generell gilt, Walken und Schwimmen ist eine Wohltat für das Bindegewebe. Joggen eher nicht. Beim Joggen wird das Bindegewebe belastet und das begünstigt die Besenreiter wiederum.

Folgende Varikose Zielgruppen sind betroffen:

  • Stehberufe
  • Tätigkeiten im Sitzen
  • Schwangere Frauen
  • Menschen mit Übergewicht
  • Personen die gerne enge Kleidung tragen

Manches lässt sich nicht vermeiden, als Ausgleich ist der Sport gegen Varikosis auf jeden Fall zu empfehlen. Beim Langen stehen, tun es ebenso Stützstrümpfe, die die Beine ein wenig entlasten.

Man unterscheidet zwischen drei unterschiedlichen Varizen Formen:

  1. Stamm Varikosis
  2. Seitenast Varikosis
  3. Besenreiser

Bei der Stamm Varikosis erweitern sich die Hauptvenen dermaßen, dass Krampfadern dadurch sichtbar werden. Varikose kommen im Bereich des Ober- und Unterschenkels zum Vorschein. Diese Art von Besenreiser gehört mit ihren 85% zu den häufigsten Formen dieser Krankheit.

Bei den sogenannten Seitenastvarizen erweitern sich die Seitenäste. Meist an der Stelle der Vena Saphena magna. Meist tritt eine Seitenast Varikosis gleichzeitig mit der Stamm Varikosis auf.

Besenreiser ist die Form der Varikosis, die den Betroffenen meisten stören, weil sie an der Außenseite der Schenkel erkennbar sind. Es handelt sich um kleine Krampfadern Gefäße, die knapp einen Millimeter groß sind. Sie bilden ein Netz und scheinen ebenso durch die Haut durch.

Varikosis den Kampf ansagen


Gibt es eine Möglichkeit, Besenreiter zu entfernen? Sobald sich die Varikosis einmal verbreitet hat, kann der Betroffene kaum noch etwas mit Sport erzielen. Je größer die Besenreiser, desto schwieriger wird es natürlich. Sollte die Varikosis bereits so unangenehm sein oder sogar Schmerzen auslösen, wird dringend eine Besenreiser Entfernung beim Dermatologen empfohlen.

Dieser kann mit Hilfe von Lasern oder auch einer Krampfadern Minichirugie bei örtlicher Betäubung dabei helfen, dass die Varikosis verschwindet. Generell gilt, Sport ist immer eine gute Möglichkeit, Krampfadern vorzubeugen. Machen sich die ersten Besenreiser bemerkbar, ist es immer noch nicht zu spät. Besser zu spät als nie. Für die Zukunft tut das Anti Varikosis Training auf jeden Fall dem Körper gut. Dadurch werden dadurch nicht nur die Beine gestrafft, sondern auch die Venenklappenmuskulatur gestärkt. Daher, Krafttraining alleine bringt wenig.

Herz-Kreislauftraining wäre zu empfehlen. Wer viel steht oder gehen muss, sollte abends die Beine hochlegen oder mit kaltem Wasser abbrausen. Das fördert die Durchblutung und verhindert, dass Besenreiser überhand nehmen. Kommt es zu schlimmen Besenreiser, gibt es spezielle Varikosis Kompression-Therapien, die dabei helfen.

Was sollte bei der Ernährung beachtet werden?

Speziell bei Varikose oder bei schlechtem Bindegewebe sollte vor allem auf basenreiche Kost gesetzt werden. Wird der Säure-Base-Haushalt ausgeglichen, wird das Bindegewebe auch besser. Weil sich dadurch eine Übersäuerung verhindern lässt. Vegetarische Kost wird bei Besenreiser ebenso empfohlen, da sich in Fleisch Arachidonsäure befindet, die Entzündungen begünstigen können.

Wer Nahrungsmittel mit ins Spiel bringen möchte, holt sich am besten Vitamin C. Es stärkt das Bindegewebe, schützt die Zellwand, wirkt antioixidativ und antientzündlich gegen Besenreiser. Direkt aus der Hexenküche tut es auch das Schwarzkümmelöl. Auch dieses ist antientzündlich und sorgt für saubere Blutgefäße, die eine Varikosis vermindern.

Krampfadern, Varikosis bzw Besenreiser müssen nicht sein, es gibt Mittel die dagegen helfen!